Das besondere Löschfahrzeug

Geschrieben von Heiko Giess.

Zu diesjährigen Kerb hat sich die Schneppenhäuser Feuerwehr wieder etwas besonderes einfallen lassen. Der stellvertretende Wehrfürhrer Tammo Herge hat im Frühjahr eine Aktion eine anderen Feuerwehr vorgestellt, die aus Getränkekisten ein Löschfahrzeug zusammengebaut hatten. Diese Idee hat uns so gut gefallen, das wir diese übernommen und daraus selbst ein Konzept zur Gestaltung eines Löschfahrzeuges ausgearbeitet haben.

FFS Kisten Löschfahrzeug 1Nun war nur noch die Frage woher bekommt man so viele Getränkekisten? Durch Zufall erfuhren wir von einer Schliesung einer Brauerei im Miltenberg (Odenwaldkreis). Und diese Brauereit verwendet rote Bierkästen, also optimal geeignet für den Aufbau eines Löschfahrzeugs. Also machten wir uns im März mit einem Sattelkipper und dem WLF aus Gräfenhausen auf nach Miltenberg zur Brauerei. Vor Ort stellte schon die Anfahrt zur Brauerei ein Herausforderung dar, denn wir mussten mit den großen Fahrzeugen durch sehr enge Gassen manövrieren.

In der Brauereit angekommen wurden dann insgesammt 1200 Bierkästen auf den Fahrzeugen verlastet und diese zunächst zur Zwischenlagerung ins Feuerwehrhaus Schneppenhausen transportiert.

FFS Kisten Löschfahrzeug 2

Einige Wochen vor Beginn der Kerb wurden nun die Kästen zu einem Grundgerüst zusammengesetzt. Als Unterkonstruktion wurden Palleten und Bohlen miteinander verbunden, so das der eigentliche Fahrzeugaufbau einen Aufbaurahmen bekam. Dann begann der Aufbau der ersten Kisten um den Grundriss zu erstellen. Reihe um Reihe wuchsen schnell die Seitenteilen, Vorder- und Rückseite des Löschfahrzeuges. Zur Stabiliserung der Konstruktion wurde die Kästen untereinander mit Kabelbinder verbudnen. Dabei musst darauf geachtet werden, das die Seitenteile, Vorder- und Rückseite als einzelne Elemente zerlegbar bleiben, denn auf Grund der Größe war ein Transport des gesmten Löschfahrzeuges zum Aufstellort nicht möglich. Als Räder wurden ausgediente Kabelrollen verwendet, die dann ebenfalls in den Rahmen eingebaut wurden. Die "Wagenburg" wurde noch um Fenster Elemente, Rolläden und Blaulichter ergänzt, so das nun eindeutg zu erkennen ist, das es sich hier um ein Monster Löschfahrzeug handelt.

Insgesamt wurden 1100 Kisten verbaut, vier Kabelrollen sowie unzählige Kabelbinder und Kleinteile. Die Gesamtaufbauzeit des fertigen Objektes betrug 2 Tage. (Mal von den monatelangen Vorbereitungen abgesehen).

Zu bestaunenen ist das Kunstwerk während der Schneppenhäuser Kerb auf dem Acker hinter dem Bürgerhaus, direkt am Ortseingang von Schneppenhausen.

Das Video zum Löschfahrzeug aus der Vogelperspektive: